2 Antworten

  1. Rinas
    Rinas at |

    “Wohndörfer”für die Generation 60+ ein-oder angebunden an eine ländliche Infrastruktur.d.h. naheliegende Einkaufsmöglichkeit + ärztliche Betreuung
    das könnte auch mit organisiertem Fahrdienst durchgeführt werden.
    die Leute,die bisher auf dem Land in ihren eigenen Häusern lebten mussten zum einkaufen bisher auch das Auto benutzen.Das muss man auch wenn man in einer Siedlung inn der Stadt lebte,da ist u.war der “Supermarkt”auch nicht direkt vor der Haustür.

    Reply

Hinterlasse eine Nachricht